Parodontitis

Was ist denn Parodontitis?

Als Parodontitis bezeichnet man die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie führt unbehandelt zum Rückgang von Zahnfleisch und Kieferknochen, was den Verlust ansonsten gesunder Zähne zur Folge haben kann.

 

Woran erkenne ich, dass ich Parodontitis habe?

Symptome der Parodontitis sind häufiges Zahnfleischbluten, gerötetes, angeschwollenes bzw. zurückgegangenes Zahnfleisch, Zahnlockerungen, Mundgeruch und ein unangenehmer Geschmack im Mund.

 

Besteht ein Zusammenhang mit der Allgemeingesundheit?

Über das entzündete Zahnbett gelangen Bakterien mit ihren Giftstoffen in die Blutbahn. Das kann nach anerkannten Studien zu Folgeerkrankungen führen bzw. bereits vorhandene Erkrankungen verstärken oder verschlimmern:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
Es besteht ein deutlich erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Früh- bzw. Fehlgeburten:
Bei Schwangeren mit Parodontitis besteht ein erhöhtes Risiko für eine Früh- bzw. Fehlgeburt.

Osteoporose und Diabetes:
Krankheiten wie Osteoporose können verstärkt werden. Entzündungen im Mund können außerdem eine Diabeteserkrankung verschlimmern: Wenn Zähne und Zahnfleisch gesund sind, lässt sich Diabetes leichter medikamentös einstellen und kontrollieren.

Terminanfrage

Es ist möglich, dass Ihr Wunschtermin bereits anderweitig vergeben ist, daher werden wir Sie zur Bestätigung des Termins kontaktieren!